Loading...

Im Gespräch mit Prof. Dr. Peter Wald zu hybridem Arbeiten, der Gestaltung des Wandels in HR & den HR Trends in 2022

image-32821

Kurz vor Ende des Jahres 2021 haben wir uns nochmals mit Prof. Dr. Peter Wald über die kommenden HR Trends für 2022 beim #hrtalk unterhalten. Er ist Professor für das Thema Personalmanagement an der HTWK in Leipzig und teilt dabei auch auf seinem Blog die aktuellen Entwicklungen aus dem HR Bereich. 

Beim Gespräch ging es vor allem um die neuen Entwicklungen bei der hybriden Zusammenarbeit, welche auf uns zu kommen und unumgänglich sind. Sei es die Vereinbarung von Arbeit im Home Office und im Büro oder Themen wie hybrides Onboarding oder Führung. Mehr zum hybriden Ansatz und weiteren Themen des Personalbereichs wie z.B. Employee Experience, Künstliche Intelligenz und Diversity gibt es im Beitrag von Prof. Dr. Peter Wald auf seinem Blog im Vorfeld zum #hrtalk.

Was war in 2021 wichtig und was hat sich geändert?

Das Jahr stand wieder einmal im Zeichen von Corona und der damit einhergehenden Digitalisierung. Es gab einen weiteren Schub, neue Lösungsansätze, weitere Home Office Bemühungen und viele damit verbundenen Herausforderungen. Alles in allem kann man sagen, dass dies im HR Bereich gut bestritten wurde. 

Aufteilen lassen sich die Bestrebungen in die klassischen administrativen Tätigkeiten, damit alles glatt läuft. Auf der anderen Seite kam es aber auch auf die "weicheren" Faktoren wie die Einbindung und das Engagement der Mitarbeitenden im verteilten Arbeiten an. Dabei spielen auch die Faktoren Technik, Organisation und Mensch eine Rolle. Die Technologie muss zum gewissen Grad verfügbar sein und die Prozesse in der Organisation funktioneren. Auf die Menschen haben z.B. Führungskräfte eine große Auswirkung, denn Sie müssen Beziehungen pflegen, Hilfe anbieten und sich auch digital um das Wohlbefinden der Mitarbeitenden kümmern. Vieles in diesen Bereichen klappte 2021 bereits gut, aber das gesamte Potenzial ist noch nicht ausgeschöpft. Mit mehr Erfahrungsaustausch und Best Practices gibt es noch Möglichkeiten sich nach oben zu entwickeln.

true

Wieder Home Office, hybride Ansätze & Lernen in 2022

Ein wichtiger Aspekt für das neue Jahr ist der hybride Ansatz beim Arbeiten. Neben dem Büro und dem Home Office stehen aber noch Third Places wie z.B. Cafés oder Co-Working Spaces zur verfügung. Diese asynchrone Kollaboration ist noch schwerer zu gestalten. Hier müssen aber pragmatische Ansätze für alle Mitarbeitenden gefunden werden. Dazu gehört genauso die bessere Integration von blue-collar workern, also denen, die nicht einfach ins Home Office können und vor Ort benötigt werden. Hier braucht es mehr Flexibilität auf allen Ebenen, mehr Miteinander, gegenseitiges Lernen und bestenfalls Brücken vom Personalbereich.

Aber nicht nur Lernen voneinander, sondern stetiges Lernen und Fortbildung sind eine immens wichtige Aufgabe für 2022. Lernen muss in die digitale Welt geholt werden und es brauch neue Konzepte. Denn was vor 2020 geklappt hat, muss jetzt nicht mehr erfolgreich funktionieren. Ein wichtiger Punkt dabei ist das Lernen on the Job, also die Einbindung in den Alltag. So bleiben die Mitarbeitenden am Ball und es können neue Entwicklungen besser umgesetzt werden.

Die Transformation erfolgreich gestalten

Für die erfolgreiche Transformation muss der HR Bereich eine gestaltende Rolle annehmen und Akzente setzen. Hier ist auch die Eigeninitative eines jeden Einzelnen gefragt, davon ist Prof. Dr. Wald überzeugt. Dafür sollte ein Rahmen geschaffen werden, in dem Experimente möglich sind oder auch niedrigschwellig Kritik oder neue Vorschläge einbringbar sind. Ausprobieren und Freiräume sind dabei zielführend um z.B. neue Arbeitsmodelle, Datenorientierung und weitere Ideen einzubringen.

Da viele verschiedenste Unternehmen Transformationsbemühungen haben, werden überall neue Erfahrungen gesammelt. Diese sollten auch unternehmensübergreifend besprochen werden, damit Diskussionen entstehen und die Erkenntnisse ausgestauscht werden können. So ist es möglich, dass viel mehr Beteiligte profitieren und voneinander lernen. Daher möchten wir auch bei den Veranstaltungen unserer Shift/HR Plattform wie dem HR Innovation SUMMIT im April und den weiteren Events (Recruiting FORUM, Employee Engagement & People Analytics Konferenz, Leadership & Talent Development Konferenz, HCM & Workforce Management Konferenz) dieses Jahr mit verschiedensten Expertinnen, Experten und Projektverantwortlichen aus dem HR Bereich sprechen und einen Erfahrungsaustausch ermöglichen.

Beispiele für spannende Initativen für das neue Jahr

Da auch eigene Initiativen aus dem Personalbereich notwendig sind und man nicht darauf warten sollte, dass Aufforderungen aus der Führungsebene kommen, hat Prof. Dr. Peter Wald einige spannende Beispiele hierzu genannt.

  • recruitingrebels e.V.
    Viele Einstellungsentscheidungen werden wenig fundiert getroffen. Die Forderung ist deshalb hier eindeutig, es braucht eine massive Professionalisierung der Eignungsdiagnostik und einen besseren Erfahrungsaustausch untereinander.  
  • Zukunftsinitative Green Recruiting von young targets
    Dabei geht es um mehr Nachhaltigkeit im gesamten Bereich von HR Management und Recruiting. Die Nachhaltigkeit sollte beim Lernen, den Einstellungsentscheidungen und in allen Bereichen als Impuls gesetzt werden.
  • #MeinZiel22 von Karlheinz Pape
    Damit soll das Lernen innerhalb des Unternehmens vorangetrieben werden und richtet sich an die "Bergführer des Lernens", also die Corporate Learning Professionals.

Somit starten wir mit einem recht positiven Blick ins neue Jahr und freuen uns auf die neuen Entwicklungen & den gemeinsamen Erfahrungsaustausch bei der Shift/HR Plattform.

  •  Haas
  • News & Aktuelles  | Future of Work: Kultur & Org Entwicklung
Kommentare (0)
Keine Kommentare gefunden!
Neuen Kommentar schreiben